Trauerfall… Wie reagiert man auf den Verlust eines geliebten Menschen?

 

Die Bewältigung des Verlusts eines Freundes oder Familienmitglieds kann eine der größten Herausforderungen sein, die wir bewältigen müssen und uns tiefe Trauer bereitet.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir alle unterschiedlich auf den Tod reagieren und unsere eigenen Bewältigungsmechanismen nutzen, um mit dem damit verbundenen Schmerz umzugehen. Die Forschung zeigt, dass sich die meisten Menschen im Laufe der Zeit von einem Verlust erholen können, wenn sie sich auf die Unterstützung ihres sozialen Umfelds verlassen können und gesunde Gewohnheiten beibehalten.

Trotz des Leids, das sie verursacht, ist die emotionale Trauer ein notwendiger Prozess und hilft uns, uns an den Verlust anzupassen und uns darauf vorzubereiten, ohne die physische Präsenz dieser Person zu leben. Obwohl es keine Schätzung gibt, wie lange ein Trauerfall dauern kann, können wir davon ausgehen, dass die ersten zwei Jahre in der Regel die schwersten sind. Jeder hat sein eigenes Tempo und braucht unterschiedlich viel Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

 

Einige Dinge, die man tun kann, um die Traurigkeit zu lindern…

Suche Unterstützung durch Familie und Freunde. Es ist normal, sich verwirrt zu fühlen und nicht zu wissen, was wir wollen… sei geduldig, mach dir keine Vorwürfe, gehe in deinem eigenen Tempo.

Finde kleine Räume des Wohlbefindens, es ist notwendig, sich selbst die Erlaubnis zu geben, zu leben und es zu genießen.

Hüte dich davor, Gegenstände oder Erinnerungsstücke vorschnell loszuwerden. Es ist gut, Dinge wie Fotos, Briefe, persönliche Gegenstände aufzubewahren, vielleicht können sie dir später helfen.

Es ist ratsam, sich selbst zu erlauben, emotional zu trauern, aber es ist auch positiv, sich kleine Verpflichtungen zu setzen, um sich nicht zu isolieren und seine Aktivitäten nach und nach wieder aufzunehmen.

Versuche zu vermeiden, wichtige Entscheidungen übereilt zu treffen, manchmal ist es die Emotion, die versucht, diese Entscheidung zu steuern, und es ist nicht immer die richtige und die vorteilhafteste für uns.

Wenn es sich bei dem Verlust um eine Person handelt, kann es helfen, Gefühle und Gedanken durch ein Tagebuch und/oder Briefe an die Person auszudrücken.

Verstecke in diesen Momenten nicht, was du fühlst, und wenn du professionelle Hilfe brauchst, um mit dieser schwierigen Zeit umzugehen, zögere nicht, einen Psychologen aufzusuchen. Sie sind da, um dich zu begleiten. Gehe auf unsere Website mentavio.com und vereinbare einen Termin.