#Stoptober

Für die einen ist es einfach nur Oktober, für andere aber #Stoptober – noch nie was davon gehört?
Deswegen wollen wir in unserem heutigen Beitrag aufklären!

Stoptober wurde von der Public Health England Campaign 2012 ins Leben gerufen und findet jedes Jahr im Oktober statt mit dem Ziel Menschen zu helfen, um mit dem Rauchen aufzuhören. Dank dieser Kampagne versuchten in den letzten sechs Jahren mehr als anderthalb Millionen Menschen mit dem Rauchen aufzuhören – und damit ist Stoptober das größte und bedeutendste Event zu diesem Thema im Vereinigten Königreich.

Laut Cancer Research UK ist Tabak die häufigste Ursache weltweit für einen verhinderbaren Tod und verursacht mindestens sechzehn verschiedene Krebsarten. Es gibt eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen mit dem Rauchen aufzuhören. Die Forschung hat gezeigt, dass, wenn man 28 Tage lang aufhören kann, man fünfmal häufiger in der Lage ist, das Rauchen für immer aufzugeben. Es gibt auch Hinweise darauf, dass das “soziale Aufhören”, d.h. das Aufhören als gemeinsamer Gruppenprozess, die Chancen erhöht, dauerhaft mit dem Rauchen aufzuhören. Stoptober zielt darauf ab, die Unterstützung und die Ressourcen bereitzustellen, die es den Menschen ermöglichen, dies zu tun. Angefangen von einem individuell zugeschnittenen Aufhör-Plan über Hilfe von einem Experten online oder persönlich bis hin zur Aufklärung über passende Hilfsmittel wie Nikotinpflaster oder E-Zigaretten, um den Entzugsprozess voranzutreiben – die Möglichkeiten sind dank #Stoptober vielseitig.

Immer noch nicht überzeugt, mit dem Rauchen aufzuhören? Hier ein paar erschreckende Fakten:

  1. 13,5% der Todesfälle in Deutschland waren durch das Rauchen bedingt.
  2. Vier von fünf Lungenkrebserkrankungen sind auf das Rauchen zurückzuführen.
  3. Die erste Zigarette wird durchschnittlich mit 16 Jahren probiert.
  4. In Deutschland werden pro Jahr rund 22,5 Milliarden Euro für Tabakwaren ausgegeben.
  5. In Zigaretten sind 4800 chemische Substanzen enthalten, 70 davon hochgiftig und krebserregend.

Aber ein positiver Trend: Seit Anfang der 2000er wird das Rauchen unter den Jugendlichen beständig rückläufig. Rauchten in den neunziger Jahren noch rund 30 Prozent der Teenager, rauchen heutzutage nur noch knapp 10 Prozent. Zeit, sich ein Beispiel an der Jugend zu nehmen, oder?

Doch noch ein paar weitere motivierende Fakten nötig?

  1. Nach einer Zigarette braucht es 8 Stunden, bis der Sauerstoffgehalt im Blut wieder auf ein normales Level zurückkehrt.
  2. Erst nach 48 Stunden ist der Körper wieder frei vom zugeführten Kohlenmonoxid.
  3. Zwei bis zwölf Wochen braucht der Körper, damit die Durchblutung verbessert wird.
  4. Nach drei bis neun Monaten erweitert sich die Lungenfunktion um bis zu 10%.
  5. Nach einem Jahr ist das Risiko für einen Herzinfarkt halb so groß, als wenn man weiter geraucht hätte.

 

Stoptober ist leider ein englischsprachiges Projekt. Unsere Therapeuten und Berater auf mentavio.com können Ihnen aber in einem ähnlichen Maße helfen, mit dem Rauchen aufzuhören und auch andere Süchte zu bekämpfen. Probieren Sie es doch hier aus!

 

Quellen:
Stoptober Official Website 
Gesundheitsbericht der DKV
Informationen der Deutschen Krebsgesellschaft