Schlafhygiene im Alltag: Einfacher und besser schlafen fördert die Gesundheit

 

 

Die Schlafhygiene kann unseren Energiehaushalt und damit die Leistungsfähigkeit unseres Körpers maßgeblich beeinflussen und bestimmt somit auch direkt unseren Alltag. Mit einer guten Schlafhygiene kann der Körper gestärkt und die Gesundheit gefördert werden. Doch was genau ist eigentlich die Schlafhygiene und welche Faktoren sind in diesem Zusammenhang wichtig?

 

Was genau ist die Schlafhygiene und worauf gilt es zu achten?

Spricht man von Schlafhygiene, so sind damit die Verhaltensweisen gemeint, die vor dem Schlafen gehen für jeden Menschen, natürlich ganz individuell, typisch sind. Ein einfaches Beispiel hierfür ist das Fernsehgucken im Bett. Ein Verhaltensmuster, welches nicht nur viele Menschen aufweisen, sondern auch ein Faktor der als gutes Beispiel für eine ungesunde Schlafhygiene dienen kann.

Ebenso gilt das Checken von Nachrichten auf dem Smartphone als typisch für uns und gleichzeitig als schlecht für unsere Schlafhygiene. Grund dafür ist der sogenannte Blaulichtanteil, im Licht, welcher von diesen Geräten ausgestrahlt wird. Diese besondere Form des Lichts hat eine ähnliche Auswirkung auf den Körper, wie das Tageslicht. Es verringert die Produktion von Melatonin, einem körpereigenen Stoff, der den Tag-Nacht-Rhythmus steuert.

Der Tag-Nacht-Rhythmus soll hierbei auch gleich das Stichwort sein, denn dieser hat maßgeblichen Einfluss auf unsere Schlafhygiene. Ist der Tag-Nacht-Rhythmus in einem sehr guten Verhältnis, so spricht man von einer gesunden Schlafhygiene. Um diesen zu fördern, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Verhaltensweisen, die angewendet werden können. Jene sollen später im Text noch ausführlich behandelt werden.

 

Welche Gründe gibt es für die Schlaflosigkeit?

Schlaflosigkeit kann sowohl psychische als auch körperliche Gründe haben, die nicht zwingend bewusst wahrgenommen werden müssen. Macht man sich beispielsweise zu viele Gedanken so kann dies sehr schnell zur Schlaflosigkeit führen. Der Körper bleibt dabei auch in der Schlafphase aktiv und kommt nicht oder nur bedingt zur Ruhe.

Körperliche Gründe können hingegen Atemwegserkrankungen oder auch krankheitsbedingte Schmerzen sein. In den meisten Fällen tritt hier jedoch nach der Genesung wieder der normale Schlafrhythmus ein, insofern dieser im Vorfeld gegeben war.

 

Psychologische Folgen, die eine Schlafstörung verursachen oder begünstigen kann?

Leidet der Körper unter einer Schlafstörung, so ist damit gemeint das dieser trotz der Ruhephase schlaflos ist bzw. bleibt. Solche Situationen führen dazu, dass der Körper an Leistungsfähigkeit einbüßt und dadurch der Alltag wesentlich schwerer zu bewältigen ist. Diese Tatsache kann eine weitere Problematik auf den Plan rufen. Die Depression.

Die Depression ist eine von jenen psychologische Folgen, die man als schweren Verlauf klassifizieren kann. Sollte die Schlafstörung zu einer Depression führen, ist die medizinische Behandlung durch qualifiziertes Fachpersonal, nahezu unausweichlich. Psychologen, die in diesem Bereich bestens geschult sind und betroffene Personen somit ideal unterstützen können, findet man auf mentavio.

 

Wie kann die Schlafhygiene verbessert werden?

Die Schlafhygiene zu verbessern fördert nicht nur die Gesundheit, sondern sie beugt auch psychischen Erkrankungen vor, die insbesondere in der heutigen Zeit nicht selten sind. Ein einfaches Beispiel wurde bereits oben schon benannt und nennt sich Depression. Doch wie kann man dieser Situation am besten entgegenwirken? Hierfür sollen einmal 8 Punkte aufgezeigt werden, die die Schlafhygiene verbessern können und dem Körper das gesunde durchschlafen ermöglichen.

– es sich einfach mal bequem machen
– das Vermeiden von Licht vor dem Schlafen gehen
– Abschalten von Alltag
– circa 8 Stunden vor dem Schlafen gehen keine koffeinhaltigen Getränke
– auf schweres Essen am Abend verzichten
– auf Alkohol lieber verzichten
– ein Einschlafritual erschaffen
– eine ruhige Umgebung schaffen in der man sich wohlfühlt

Zum letzten Punkt sei an dieser Stelle angemerkt, dass es stets von Vorteil ist, wenn der Schlafplatz so eingerichtet ist, dass dieser nicht an den typischen Alltag erinnert.

 

Welches Fazit kann aus diesen Informationen gezogen werden?

Die Schlafhygiene beeinflusst maßgeblich unsere körperliche Verfassung und kann die Leistungsfähigkeit sowohl fördern als auch stark einschränken. Eine gesunde Schlafhygiene kann den Körper stärken und diesen somit widerstandsfähiger gegen äußerliche Einflüsse machen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie die Schlafhygiene eines Menschen verbessert werden kann, um genau diesen Effekt zu erzeugen. Ebenso gibt es sehr viele Dinge, die man berücksichtigen muss, um diesen Effekt nicht zu gefährden.

Besonders wichtig ist jedoch nicht nur auf beide Bereiche und Faktoren zu achten, sondern diese auch individuell auf den eigenen Körper anzupassen. Da wir als Mensch stets unterschiedlich reagieren und auch unterschiedliche Auffassungen haben, was äußerliche Einflüsse betrifft, können diese Punkte immer nur als Richtlinien gesehen werden. Sie sollen also als Hilfestellung verstanden werden, um das Hilfssystem unseres Körpers, die gesunde Schlafhygiene, zu verbessern.

 

Quellen zum Text:
https://www.primal-state.de/schlafhygiene/
https://www.helios-gesundheit.de/magazin/gesunder-schlaf/news/schlafhygiene-8-wertvolle-tipps-zum-einschlafen/
https://www.betanet.de/schlafhygiene.html