Psychische Störungen in Film und Fernsehen (Teil 2)

Heute erscheint der zweite Teil unserer dieswöchigen dreiteiligen Serie über psychische Störungen in Serien und Filmen. Ob Homeland, Tatort oder Crazy Ex-Girlfriend – sie alle geben uns Hauptcharaktere, die durch ihre besonderen Charakter- oder Verhaltensweisen auffallen und uns vor den Bildschirmen fesseln. Wir haben uns für Sie umgesehen und eine Übersicht über einige der bekanntesten Serien und die darin dargestellten psychischen Störungen herausgesucht. In dem ersten Teil geht es um Monk, Dexter und Sheldon Cooper und der letzte Teil widmet sich drei spannenden Spielfilmen.

 

Homeland

Die beliebte Serie behandelt die Rückkehr eines eher zufällig aus Kriegsgefangenschaft befreiten US-Sergeants, welcher acht Jahre lang verschollen war. Die CIA-Agentin Carrie Mathison, welche die Aufrichtigkeit des Nationalhelden anzweifelt, beschließt, ihn auf eigene Faust zu überwachen, um Belege für ihre Verschwörungstheorie zu finden. Sie leidet an wechselnden Episoden der Manie (charakteristisch sind eine gehobene Stimmung und überhöhter motorischer Antrieb) und Depression. Die fachlich korrekte Bezeichnung für diese psychische Störung lautet bipolar affektive Störung, umgangssprachlich auch als Manische Depression bekannt.

Tipp für Interessierte: Die weniger bekannte US-Serie Shameless gilt als realistische Darstellung des Lebens mit bipolar affektiver Störung. Außerdem wird in Lady Dynamite die Hauptfigur von einer Komikerin und Schauspielerin verkörpert, die persönliche Erfahrungen mit einer bipolar affektiven Störung hat und dadurch einen ganz besonderen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt ihrer Figur hat.

 

Tatort

Die deutsche Kultserie hat vermutlich mehr Spin-Offs als jede andere TV-Serie weltweit. Doch es gibt nur einen Prof. Dr. Karl-Friedrich Boerne. Der selbstbewusste Rechtsmediziner ist überzeugt, fehlerfrei und selten genial zu sein und geht so auch mit seinen Mitmenschen um. Während der für den Tatort Münster charakteristische Schlagabtausch zwischen ihm und dem Kriminalhauptkommissar Frank Thiel regelmäßig die Zuschauer erheitert, sieht es in der Realität meist anders aus, denn das Umfeld eines Menschen mit Narzisstischer Persönlichkeitsstörung empfindet oft stärkeren Leidensdruck als der Betroffene selbst, welcher seine Persönlichkeitsstörung meist nicht oder erst im Krankheitsverlauf indirekt als leidvoll erlebt.

 

              

Crazy Ex-Girlfriend

Hier beobachten wir, wie sich eine emotional-instabile Borderline-Persönlichkeitsstörung, im Volksmund kurz Borderline, zuspitzen kann. Erst in der dritten Staffel dieser Comedy-Musicalserie bekommt die Hauptfigur Rebecca ihre Diagnose. Manche selbst Betroffene beschreiben die Serie als realistisch, andere kritisieren, dass der Leidensdruck, welcher oft mit dieser psychischen Störung einhergeht, untergeht, insgesamt jedoch sind viele typische Symptome zu entdecken und schaffen einen guten Eindruck von einem Leben mit Borderline.

Tipp für Neugierige: Die unbekanntere US-Serie Degrassi:Next Class gibt ihren Zuschauern eindrucksvoll und realitätsnah einen Einblick in das Leben mit undiagnostizierter Boderlinestörung. Der deutsche Film Das fehlende Grau ist ebenfalls empfehlenswert.

 

 

Hinweis: Manche der auf diesem Blog erwähnten Serien und Filme können einen triggernden Effekt haben, insbesondere wenn Sie an einer der porträtierten Störungen leiden, daher bitten wir Sie, sie mit Vorsicht zu genießen und gegebenenfalls abzubrechen und sich Hilfe zu holen (schauen Sie auch gerne, ob einer unserer Therapeuten gerade online ist).