Paartherapie für Maßnahmen, wenn die Beziehung nicht funktioniert

 

Paartherapie

Paartherapie und Engagement sind zwei Konzepte, die Hand in Hand gehen. Damit eine Therapie jedoch wirklich wirksam ist, müssen die Protagonisten sich freiwillig und bewusst in diesen Prozess einbringen, der auf einem gemeinsamen Ziel beruht: der Stärkung der Beziehung.

Oft ist es jedoch so, dass sich zwei Menschen der Schwächesymptome in einer Beziehung erst dann bewusst werden, wenn die Beziehung bereits zerbrochen ist. Wenn die Symptome von Unbehagen frühzeitig erkannt werden, ist es daher möglich, die Situation durch den guten Willen beider Partner umzulenken.

Es ist wichtig, zwischen Krise und Trennung zu unterscheiden, da die erste nicht unbedingt zur zweiten führen muss. Wenn zwei Menschen ihre Schwierigkeiten nicht selbst lösen können, können sie die weise Entscheidung treffen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um die Mängel zu erkennen, die möglichen positiven Veränderungen in der Beziehung zu bewirken oder die gemeinsame Verantwortung zu übernehmen.

Welche Symptome können darauf hindeuten, dass Sie Hilfe benötigen? Ständige Auseinandersetzungen, die sich um scheinbar unwichtige Themen drehen, hinter denen sich jedoch ein Unbehagen der Protagonisten verbirgt. Emotionale Distanz trotz Zusammensein. Das Gefühl, dass sich in der Beziehung etwas zum Schlechten verändert hat, weil der Dialog an Qualität verloren hat.

 

Online-Psychologie zur Verbesserung einer Beziehung

Durch diese Methodik der Hilfe ist es möglich, die Vorteile zu erfahren, die diese Erfahrung in der Beziehung hervorbringt. Auf mentavio findest du Psychologen, die sich auf die Paar-Therapie spezialisiert haben. Welche Vorteile bringt diese Therapie? Wir stellen sie dir im Folgenden vor.

1.Dialog

Wenn du erwägst, diesen Prozess zu beginnen, ist es wichtig, Worte zu schätzen, nicht nur wegen ihrer Bedeutung, sondern auch wegen der Art, wie sie ausgedrückt werden. Kommunikation hängt nicht nur von der Botschaft ab, sondern auch davon, wie sie übermittelt wird. Wenn du mit deinem Partner sprichst, kann es sein, dass er oder sie nicht genau versteht, was du sagen möchtest, weil du es vielleicht nicht richtig ausgedrückt hast. Es gibt Schwierigkeiten in der Kommunikation, die ein Gefühl von Lärm erzeugen.

2.Ein Team zu bilden

Wenn eine schwierige oder krisenhafte Phase eintritt, ist es nur durch aktives Zuhören, Einfühlungsvermögen, emotionale Offenheit und ständige Zusammenarbeit möglich, die Situation neu zu gestalten. Du wirst das Gefühl haben, dass ihr dank eines gemeinsamen Ziels zum selben Team gehört.

3.Tausch von Schuld gegen Verantwortung

Eine schädliche Haltung in der Beziehung ist es, der anderen Person die Schuld für das zu geben, was in der Beziehung passiert ist, und von ihr zu erwarten, dass sie sich ändert, damit sich die Beziehung in die gewünschte Richtung entwickeln kann. Wenn man diese verzerrte Sicht der Realität hat, ist es nicht möglich, voranzukommen. In der Therapie kannst du nicht nur einen besseren Einblick in das Universum des anderen gewinnen, sondern auch mehr Zugang zu deiner inneren Welt. Du wirst Dinge merken, die zuvor unbemerkt geblieben sind, und eine Haltung der Verantwortung einnehmen, dich in den Aspekten zu ändern, die von dir abhängen.

Auf der Ebene der emotionalen Intelligenz kannst du auch neue Begriffe des Wohlbefindens verinnerlichen. Eine der wichtigsten Veränderungen ist die, die dazu führt, dass man Schuldgefühle gegen Verantwortung eintauscht.

4.Achtsamkeit

In einer Zeit, die von ständiger Hektik und einer langen Liste von Beschäftigungen geprägt ist, haben Paare in Krisen nicht immer einen angemessenen Rahmen, der ein aktives Zuhören ermöglicht. Einer der Vorteile dieser Therapieform ist, dass alle Elemente perfekt aufeinander abgestimmt sind, so dass sich die Beteiligten frei, respektvoll und positiv äußern können. Die Kommunikation in der ersten Person erhält einen wesentlichen Wert.

5.Paartherapie zur Beeinflussung der Gegenwart

Wenn ein Paar eine schwierige Zeit durchmacht, hat man das Gefühl, dass die Vergangenheit besonders schwer auf der Gegenwart lastet. Das Gestern ist wichtig, wenn man aus diesem Grund eine Therapie macht. Aber wirklich wichtig ist, dass man lernt, dass man in der Gegenwart bedeutende Veränderungen vornehmen kann.

Du kannst nichts daran ändern, was vor zwei Jahren passiert ist. Du kannst etwas tun, um diese Liebe durch bewusste Präsenz zu nähren.

Das bedeutet nicht, dass eine Paartherapie zwangsläufig die Tür zu einem Happy End, d. h. zu einer noch lebendigen Liebe, öffnet. Zwei Menschen können entdecken, dass ihr Glück darin besteht, ihren eigenen Weg zu gehen und sich der getroffenen Entscheidung sicherer zu sein.

Paartherapie und Hoffnung sind zwei Begriffe, die durch die Online-Psychologie als eine Methode der Unterstützung gefördert werden, um sich in Richtung einer neuen Chance zu bewegen. Wenn das bei dir der Fall ist, kannst du auf unsere starke fachliche Unterstützung zählen.