Meta-Studie bestätigt Wirkung der Psychotherapie per Video

 

Videosprechstunde

 

Im Februar erscheint eine Studie im Fachjournal Clinical Psychology Review, die für alle Nutzer von mentavio interessante Erkenntnisse bereithält. Dabei geht es um den Unterschied zwischen Therapiesitzungen in Präsenz und per Videosprechstunde.

Insgesamt wurden im Rahmen dieser Arbeit 57 wissenschaftliche Einzelstudien ausgewertet. So fließen die Daten von mehr als 4.336 Klienten in die Ergebnisse ein.

Insgesamt kommen die Wissenschaftler, die an verschiedenen US-Universitäten tätig sind, zu der Schlussfolgerung, dass der Therapieerfolg nicht von der räumlichen Anwesenheit während der Sitzungen abhängt. Digitale Sitzungen sind im Resultat nicht weniger hilfreich als Sitzungen in der Praxis. Generell konnten die Forscher konnten bei den erhobenen Parametern kaum Unterschiede zwischen psychotherapeutischen Sitzungen per Videosprechstunde und Therapiesitzungen in der Praxis feststellen.

Eine Ausnahme gibt es allerdings. Wenig überraschend ist die Bindung zwischen Therapeuten und Klienten bei reinen Videositzungen weniger stark ausgeprägt. Zwar ist vielen die persönliche Beziehung wichtig, Einfluss auf den Erfolg der Therapie hat dies laut der Studie aber nicht.