Essen aus Emotionsgründen oder echter Hunger?

 

Essen aus Emotionsgründen oder echter Hunger?

Wie unterscheiden wir, wann wir wirklich hungrig sind oder wann es einfach nur wegen einer Emotion ist?

Oftmals erzeugt Traurigkeit oder das Bedürfnis, ein emotionales Loch zu füllen, das Bedürfnis, unkontrolliert zu essen.

Wenn wir über Lebensmittel sprechen, die wir tatsächlich aus Hunger essen, können wir einige Merkmale zusammenfassen:

  • Hunger schaltet sich nicht plötzlich ein

Hunger ist kein Bedürfnis, das plötzlich auftaucht, sondern kommt aufsteigend. Wenn er von einem auf den anderen Moment erscheint, müssen wir erkennen, dass es sich um einen emotionalen Hunger handeln kann.

  • Hunger hat keinen festen Zeitplan

Normalerweise erzeugt der Körper diesen Bedarf zu unterschiedlichen Zeiten, unabhängig vom Zeitplan.

  • Hunger hat nichts mit wählerischem essen zu tun

Dein Körper benötigt eine bestimmte Menge an Nährstoffen, um ihn mit genügend Energie zu versorgen, damit er in Bewegung und gesund bleibt. Wenn wir nur auf bestimmte Leckereien Hunger verspüren und uns nach ihnen sehnen, ist das wahrscheinlich ein Zeichen für emotionalen Hunger.

  • Wir fühlen uns zufrieden, wenn wir etwas gegessen haben

Wenn wir wirklich hungrig sind, sind wir nach dem Essen gesättigt, im Gegensatz dazu essen wir bei emotionalem Hunger ungebremst.

Wir verstehen, wie schwer es ist, sich in einer solchen Situation zu befinden. Gefühle im Allgemeinen lasten schwer auf unserem Leben und dominieren unser Handeln. Sie können uns vernebeln und uns glauben machen, dass der einzige Weg, sich “gut” zu fühlen, darin besteht, Dinge zu essen oder zu tun, die schädlich für unseren Körper sind.

Wenn du das Gefühl hast, dass dies bei dir der Fall ist, zögere nicht, Hilfe bei einem Psychologen zu suchen, der dich in dieser schwierigen Zeit begleitet. mentavio.com