Der Psychotherapeut im Taschenformat

Heutzutage soll alles einfacher, schneller und am besten noch to-go passieren. Nachdem wir diese Woche bereits über die Änderungen bezüglich psychotherapeutischer Fernbehandlungen und der Wirksamkeit von Onlineangeboten berichteten, nehmen wir heute mobile Applikationen, also “Handy Apps“, unter die Lupe. Das Angebot wächst. Wie wirksam solche Apps sind, lässt sich noch nicht sagen, denn dafür gibt[…]

Wirksamkeit von Online-Psychotherapie

Die Wirksamkeit von psychotherapeutischen Online-Interventionen ist gut belegt und wird in einigen anderen Ländern bereits in der Standardversorgung eingesetzt, doch in Deutschland hält die Debatte zur Bestimmung des gesetzlichen Rahmens hierfür an (nähere Infos). Was heißt das genau, Online-Psychotherapie? Der Begriff Online-Psychotherapie beschreibt eine therapeutische Zusammenarbeit zwischen einem Patienten und einem Therapeuten, welche mittels internetbasierter[…]

Psychotherapeutische Fernbehandlung nun möglich

Es ist eine nicht enden wollende Debatte, die sich um das Thema der telemedizinischen Versorgung dreht. Sie betrifft Ärzte sowie Psychotherapeuten, auch wenn die Befügnisse der beiden Berufsfelder nichr auf demselben Stand sind: so ist die ärztliche Fernbehandlung von Patienten, auch ohne persönlichen Erstkontakt, inzwischen keine Neuigkeit mehr wohingegen Psychotherapeuten noch mittendrin sind, im Kampf[…]

Locked-In Syndrom

Das Locked-In Syndrom (LiS) bezeichnet einen Zustand des vollen Bewusstseins, bei gleichzeitiger vollständiger körperlicher Lähmung. Ein Betroffener kann sich somit nicht verständigen (weder verbal noch per Handzeichen) oder gar aus eigener Kraft Atmen, während er jedoch alles um sich herum bewusst wahrnimmt, also zB hört, was um ihn herum geschieht. Vom Wachkoma (apallisches Syndrom) abzugrenzen[…]

Cannabis als Medizin

Medizinisches Cannabis ist für Schmerzpatienten längst erhältlich, doch gibt es auch einige Vertreter der Psychotherapie, die diese Behandlung als wirksam wissen und sich vermehrt zur Behandlung ihrer Patienten wünschen. Anders als für den illegalen Konsum wird bei dem Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke auf einen erhöhten CBD-Gehalt gezielt. Cannabidiol ist nicht psychoaktiv und wirkt[…]

“DigiPhobie”: Spinnenphobie mithilfe einer virtuellen Realität therapieren?

Ja, das könnte tatsächlich bald umgesetzt werden. Das Fraunhofer-Institut forscht dahingehend seit einiger Zeit. Hinweis: um einen triggernden Effekt möglichst zu verhindern, verzichten wir in diesem Beitrag auf jegliches Bildmaterial (abgesehen von dem Titelbild; Quelle: Fraunhofer IBMT, Bernd Müller). Beachten Sie vor dem Durchlesen jedoch bitte, dass wir nicht nur auf die Phobie und ihre[…]

Umstrittene psychologische Experimente VI – Die Monster-Studie

Unsere Reihe zu Experimenten und Ethikfragen in der Psychologie findet den dieswöchigen Abschluss mit einem Versuch, der beinahe danach schreit, erwähnt zu werden, wenn man bedenkt, dass er nicht nur als “Monster-Studie” bekannt geworden ist, sondern der durchführende Forscher sie auch zu vertuschen versucht hat! Der angesehene Professor Wendell Johnson (1965 verstorben) führte während seiner[…]

Umstrittene psychologische Experimente V – Little Albert

Der heutige Beitrag der Reihe über umstrittene Experimente in der Psychologie widmet sich einem Versuch, welcher großes Entsetzen weckte und bis zum heutigen Tag viele ungeklärte Fragen offen ließ. Er wurde 1919 von John Broadus Watson und seiner Assistentin Rosalie Rayner an der Johns-Hopkins-Universität in den USA durchgeführt. Der einzige Proband war ein wenige Monate[…]

Umstrittene psychologische Experimente IV – Stanford Gefängnisexperiment

Diese Woche wird unsere Reihe zu Ethikfragen in psychologischer Forschung fortgeführt und drei weitere Untersuchungen vorgestellt, die heutzutage wohl kaum einer Ethikkommission standhalten könnten. Im Dezember stellten wir unter anderem bereits Milgrams Untersuchung zu Gehorsamkeitsbereitschaft von Menschen, welche der heute vorgestellten Untersuchung von dem Grundgedanken her nicht ganz unähnlich war, und Rosenhans Studien zur Zuverlässigkeit[…]

Psychologische Beratung online – was ist erlaubt und was nicht?

„Die BPtK sieht […] die Zukunft vor allem in einer Integration des Internets in die Psychotherapie.“ Gesetzlich ist in einer Psychotherapie vorgesehen, dass Aufklärung, Einwilligung, Diagnostik und Indikationsstellung in persönlichem Kontakt erfolgen. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass der Patient alles verstanden hat und keine Unklarheiten bestehen bleiben. Ebenfalls muss der Patient über mögliche Nebenwirkungen von[…]